Sharner Kobold Sharner Kobold

 

u
HDS - Burg Stahleck 2011

Um seinen Freunden, Partnern, Supportern und für ihr Engagement zu danken, veranstaltet der Anfang der 1990er Jahre gegründete Heidelberger Spieleverlag jährlich ein großes Fest auf Burg Stahleck bei Bacharach am romantischen Mittelrhein. Und so konnte man hier vom 24. bis 26.06.2011 zahlreiche Prototypen testen, sich mit deren Autoren unterhalten, auf das (fast) komplette Sortiment des Verlages zugreifen und es sich bei gutem Essen, absolut freundlicher Atmosphäre auf mehreren Ebenen der Burg gut gehen lassen und nach Herzenslust spielen und mit den Heidelbären reden. Natürlich gab es auch noch ein vollgepacktes Rahmenprogramm mit der Präsentation einiger Neuheiten durch die Autoren. Eine Aufmerksamkeit ganz besonderer Art gab es für die Spieler von Prototypen: Wer diese testet und seine Meinung nach dem Spiel auf einem Fragebogen notiert, kann hierfür neben dem Spaß am Spiel auch noch Punkte einkassieren, die später in „Bären“ getauscht werden können und mit denen man im Sortiment „einkaufen“ kann. Dieser Test ist also nicht umsonst, sondern man nimmt die Meinung der Spieler ernst und diese findet bei der Entscheidungsfindung des Verlages Berücksichtigung.

 

Freundlicherweise erhielt auch das DnD-Gate dieses Jahr wieder eine Einladung zu diesem berühmt-berüchtigten Kult-Event der Heidelbären und so machte ich mich mit dem Kollegen von „Kellermeisters Blogspot“ für eine kurze Stippvisite durch Mittelrheintal nach Bacharach auf den Weg zur Burg. Und ja, dieses Jahr war es ziemlich regnerisch – aber egal: Brettspielwetter! Schon der Parkplatz hinter dem Burggelände ließ bei unserer Ankunft erkennen, von wo die Leute kamen – eine ordentliche Anzahl auswärtiger und auch ausländischer Kennzeichen sprechen ihre eigene Sprache.

 

Nach einem kurzen Fußmarsch vom Parkplatz und noch einem Kaffee auf der Panorama-Terrasse zur Stärkung geht es dann ab ins Getümmel des Rittersaales, wo Prototypen getestet werden können und sich der Anlauf- und Infopunkt für Gäste und Spieler befindet (da man sich hier unter anderem aus dem reichhaltigen Repertoire des Verlages und seiner Partner Spiele „ausleihen“ kann, auf die man Lust und Laune hat). Wie in den vergangenen Jahren, sind (fast) alle Tische komplett belegt und man bekommt einiges geboten, insbesondere wenn man von den Autoren „live“ Rohfassungen ihrer Spiele präsentiert bekommt. Für mich immer wieder ganz lustig zu sehen, sind die vom Layout noch längst nicht immer ausgereiften Karten, Zähler oder Spielbretter. Hier gilt wirklich das Prinzip, das Spiel muss vom Mechanismus überzeugen – und nicht unbedingt durch seine optische Gestaltung (wobei es natürlich schön ist, wenn am Schluss beides stimmt).

 

Wir nutzten die Gelegenheit, um uns durch einige Neuerscheinungen zu wühlen und neugierig den Inhalt manch großer Box anzuschauen, lauschten den englischen Ausführungen von Spieleautoren und redeten mit enthusiastischen Spielern und einigen Veteranen. Ein bestimmter Trend bei Brettspielen lässt sich in dieser Saison nicht unbedingt ausmachen, dafür ist die Angebotspalette der Heidelberger einfach zu groß, doch dazu später mehr im Interview. Selbst wenn das Wetter nicht unbedingt einladend war, so traf man auf der Terrasse mit ihrem wunderbaren Blick ins Rheintal nicht nur die Raucher, sondern auch eine große Zahl von Gästen, die bepackt mit Spielen hier die Tische unter den Schirmen belagerten.

 

Schließlich bekamen wir Christoph Lipsky von der PR-Abteilung des Heidelberger Verlages zu packen, der selbst in einer Testrunde saß und verabredeten uns zu einem Interview, in dem er uns bereitwillig etliche Fragen beantworten konnte – egal, ob es sich um ausstehende Produkte, aktuelle Entwicklungen oder Inhalte handelt.

Das vollständige Interview gibt es hier als Podcats (mp3)

 

Zufrieden nach einem gelungenen Tag nebst einem aufschlussreichen Interview mit interessanten Neuigkeiten, schauten wir uns noch einige Empfehlungen von Christoph an und überlegten auf der Rückfahrt, vielleicht im nächsten Jahr etwas länger zu bleiben, um unter Umständen eine eigene Rollenspielrunde im Bereich Warhammer Fantasy anzubieten, insbesondere um intensiver in Kontakt mit anderen Spielern zu kommen und deren Umsetzung der 3rd Edition kennen zu lernen.

 

An dieser Stelle auf jeden Fall ein dickes Dankeschön den Machern von „Burg Stahleck 2011“ für die Einladung, den freundlichen Empfang, das Interview und einige Anregungen für die weitere Zusammenarbeit.

 

 

Jörg "Debaser" Deutesfeld, Juni 2011

 

 

LINKS

Diskussionsthema im Gate...

Interview Podcast vom Kellermeister (mp3)