Sharner Kobold Sharner Kobold

 

u
HDS - Burg Stahleck 2010

Conbericht

 

Die Heidelbären hatten wieder einmal ihre Supporter, Händler und Spieleentwickler zu ihrem jährlichen Event auf Burg Stahlecke in der Zeit vom 04.06. – 06.06.2010 eingeladen und so nutzten auch die zwei geladenen Redakteure des DnD-Gate am Samstag die Gelegenheit, um nach Bacharach zu fahren und sich ein wenig unter die Anwesenden zu mischen.

 

 

 

Das Wetter war auf jeden Fall schon mal klasse und beeindruckte nicht nur den romantischen Mittelrhein, mit fast schon hochsommerlichen Temperaturen. So betraten wir nach unserer etwas chaotischen Anreise, bei herrlichem Sonnenschein, den Burghof des imposanten mittelalterlichen Gemäuers (in dem zwischenzeitlich eine Jugendherberge untergebracht ist) und konnten uns einen ersten Eindruck machen: Während einige das schöne Wetter unter Sonnenschirmen zum Rollenspiel, Fachsimpeln oder einfach nur so zum Plausch genossen, spielte sich wohl ein Großteil der Veranstaltung in mehreren Räumen in der Burg ab.

 

 

 

Der Rittersaal war hierbei sicherlich die zentrale Anlaufstelle, um sich am Redaktionss-Stand mit Brett-, Kartenspielen und Infos zu versorgen – egal ob man Mitarbeiter des Teams mit Fragen belästigen oder einfach nur einen Blick auf das Schwarze Brett werfen wollte, an dem bereits für den Abend etliche Rollenspielrunden angekündigt wurden.

 

 

 

An den überall gut besetzten Tischen (auch in den Fluren) bekam man einen Eindruck über die Bandbreite der von den Heidelbären präsentierten Spiele, die sowohl aus dem bekannten Verlagsrepertoire bestanden, als auch aus einer Fülle von Prototypen, die mit den jeweiligen Autoren bespielt werden konnten. Neben dem Rittersaal verteilten sich die Spieler auch auf einige andere Räume in der Burg, so dass man überall Gelegenheit hatte neugierig stehen zu bleiben, um einen Blick zu riskieren, dem Autor Fragen zu stellen oder aber auch mit den Spielern über Inhalte zu reden.

 

Beeindruckend waren dabei immer wieder die „Prototypen“ von neuen Spielen, wobei neben zahllosen interessanten und auch neuartigen Ideen hier die professionelle Verarbeitung dieser Einzelstücke hervorgehoben sei, bei denen manch professioneller Hersteller neidisch werden dürfte. Für Spieler von Prototypen gab es als besondere „Zugabe“ noch Punkte in einem Spielerpass, die am letzten Tag der Veranstaltung in „Bären“ umgerechnet wurden und mit denen man Preise erwerben konnte.

 

 

 

Nach einem langen und ausgiebigen Rundgang hieß es erst einmal, bepackt mit Spielen, einen schattigen Platz auf dem Burghof zu finden und ein wenig das Rezensenten-Auge über einige Produkte schweifen zu lassen, die bislang noch nicht ihren Weg ins DnD-Gate gefunden haben. Hierzu gehörten unter anderem „Ad Astra“ von Bruno Faidutti und Serge Laget, als auch die große Box von „Horus Heresy“ von John Goodenough und Jeff Tidball. Bedauerlicherweise fehlte uns die Zeit, auch nur annähernd alle Spiele, die wir auf unserer Liste hatten anzuschauen bzw. mal einen Blick in die jeweilige Box zu werfen. Dafür entschädigte allerdings der wunderbare Blick auf das Rheintal und das einheimische Bier.

 

 

 

Da wir für das „Tag-Team-Invasion-Turnier“ schon bei unserer Ankunft leider zu spät dran waren und lediglich einen Blick auf einzelne „Mannschaften“ werfen konnten, verkürzten wir uns die Zeit mit einer eigenen Runde „Warhammer Invasion“, das sich als LCG innerhalb kürzester Zeit einen ziemlich guten Ruf erworben hat und im Moment bis ca. Anfang Juli schlicht und ergreifend mit der Grund-Box ausverkauft ist. Angenehm war dabei die Unterstützung durch die natürlich zahlreich anwesenden Supporter, die sich auch in den kniffeligsten Regelfragen auskannten und einige Ungereimtheiten (zumindest aus unserer Sicht als Gelegenheitsspieler) aufklären konnten.

 

 

 

Vor dem großen Grillen auf dem Burghof hatten wir dann noch Gelegenheit mit dem viel beschäftigten Christoph Lipsky von HDS sprechen zu können, der bereits am Samstagabend eine positive Bilanz der Veranstaltung zog. Trotz vollem Programm ist die Veranstaltung für die zahlreichen Supporter eine gute Plattform, um sowohl miteinander als auch mit der HDS-Redaktion ins Gespräch zu kommen und natürlich auch um „Danke schön“ für die Arbeit zu sagen. Aus seiner Sicht dürfte das Segment „Brettspiel“ auch weiterhin eine wichtige Rolle besitzen, die weit davon entfernt ist von anderen Medien verdrängt zu werden. Mit einigen weiteren philosophischen als auch markttechnischen Problemen ging das Gespräch natürlich auch in Richtung FFG und einige anstehende Produktionen und Neuheiten.

 

 

 

Mit ein Höhepunkt am Samstag war sicherlich das Konzert der Band „Awaiting Dawn“ im Burghof, wobei allerdings auch die kommende Nacht wieder einige dazu verleitet haben dürfte, bis in die frühen Morgenstunden durchzuspielen. Nach zum Teil kontroversen Diskussionen über die „Warhammer Fantasy 3rd Edition“-Box, der verzweifelten Suche nach dem Prototyp von „Death Angel“ in den Katakomben von Burg Stahleck und einigen anregenden Gesprächen mit den Gästen, hatten wir insgesamt auf jeden Fall eine Menge Spaß. Bedauerlicherweise mussten wir an diesem Tag schon recht früh zeitig unsere Heimreise antreten, freuen uns aber schon auf die Einladung zum Burgevent 2011 in Bacharach.

 

 

 

Autor: Jörg "Debaser" Deutesfeld, Juni 2010