Das Schwarze Auge: Steinerne Schwingen

Nachts gehen sie auf Beutezug in den Gassen der Stadt. Tags sitzen sie still da und beobachten die braven Bürger Gareths von Dächern, Mauern und Regenrinnen, getarnt als unbelebte Statuen: Wasserspeier, Neidköpfe, Gargyle. Woher aber stammen die steinernen Wächter der Stadt? Was sind ihre Ziele, und welcher Art ist ihre Verbindung zu den seltsamen Häuserzügen der Kaiserstadt, die man gemeinhin als Nirgendgassen kennt? Und weshalb folgt den Helden ein mysteriöses steinernes Mädchen?

Related Links
  • Zur Rezension…

Dies ist ein importierter Beitrag. Die Verlinkung konnte nicht automatisch übernommen werden. Rezensionen, Material oder weitere Inhalte findest du im neuen Content-Bereich oder auf der alten Version der Seite.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: