Miss Endicott 1 – Die Vergessenen

Das viktorianische London: Die junge Miss Endicott kehrt nach England zurück, um das Erbe ihrer Mutter anzutreten – tagsüber arbeitet sie als Gouvernante in einem wohlhabenden Haushalt und nachts kümmert sie sich als „Schlichterin“ um die Sorgen und Probleme der armen Menschen. Doch schnell muss sie feststellen, dass es unter den Straßen Londons noch einen anderen Ort gibt – die Welt der „Vergessenen“.

Autor Jean-Christophe Derrien und Zeichner Xavier Fourquemin legen mit „Miss Endicott“ einen stilistisch überzeugenden Band vor, der allerdings mit seiner Geschichte teilweise hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt.

Related Links
  • Zur Rezension…

Dies ist ein importierter Beitrag. Die Verlinkung konnte nicht automatisch übernommen werden. Rezensionen, Material oder weitere Inhalte findest du im neuen Content-Bereich oder auf der alten Version der Seite.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: