Point Whitmark 28 – Der leere Raum

Plötzlich taucht sie vor dir in der sonnendurchfluteten Weite der neuenglischen Wälder auf… Die kleine Stadt POINT WHITMARK. Das ehrwürdige Rathaus, die schneeweiße Kirche, der fast vergessene Hafen an der amerikanischen Atlantikküste… und der Sheriff in seinem Streifenwagen vor dem Schnellrestaurant. Bestimmt nippt er gerade an einem Becher Kaffee und hält in der anderen Hand einen angebissenen Donut. Ein schwacher Geruch von Salzwasser weht herbei. Vielleicht hast du schon von den unheimlichen Geschichten gehört, die man sich hier zu vorgerückter Stunde erzählt. Wie jene von den verschollenen Seeleuten, die bei fahlem Mondlicht über die Wellen schreiten, ohne jemals das Ufer zu erreichen.

Related Links
  • Zur Rezension

Dies ist ein importierter Beitrag. Die Verlinkung konnte nicht automatisch übernommen werden. Rezensionen, Material oder weitere Inhalte findest du im neuen Content-Bereich oder auf der alten Version der Seite.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: