James Bond – Leben und Sterben lassen

Nach „Casino Royale“ ist „Leben und Sterben lassen“ der zweite Roman der Bond-Reihe – ein spektakulärer Film: Musik von Paul McCartney, New Orleans, Voodoo, Karibik-Inseln, Mr. Big und Baron Samedi, mit „Namen sind was für Grabsteine, Baby!“ einer der lässigsten Sprüche der Filmgeschichte – da kann der Roman nur krachen…

Related Links
  • Zur Rezension…

Dies ist ein importierter Beitrag. Die Verlinkung konnte nicht automatisch übernommen werden. Rezensionen, Material oder weitere Inhalte findest du im neuen Content-Bereich oder auf der alten Version der Seite.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: