Fairwater oder die Spiegel des Herrn Bartholomew

Christoph Marzi, Träger des Deutschen Phantastik-Preises 2005 für „Lycidas“, schrieb, Oliver Plaschka entführe uns in eine Stadt voll verschlungener Geschichten, derer Faszination man sich unmöglich entziehen könne. Rätsel, Träume, Spiegel, Irrsinn – wer den Aufenthalt in Twin Peaks und Castle Rock genossen hat, der sollte es nicht versäumen, ein Ticket nach Fairwater zu lösen.

Ob sich mein Ticket gelohnt hat und Marzi mit seinen Versprechungen Wort halten konnte, könnt ihr in der Rezenszion von „Fairwater oder Die Spiegel des Herrn Bartholomew“ nachlesen.

Related Links
  • Zur Rezension…

Dies ist ein importierter Beitrag. Die Verlinkung konnte nicht automatisch übernommen werden. Rezensionen, Material oder weitere Inhalte findest du im neuen Content-Bereich oder auf der alten Version der Seite.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: