Karrnath immer noch im Kriegsrecht

Heute, über 2 Jahre nach dem Pakt der Thronfeste, herrscht immer noch Kriegsrecht in Karrnath. Trotz zahlreicher diplomatischer Bemühungen verschiedener Botschafter herrscht in dem von König Kaius III. regierten Land immer noch der Ausnahmezustand. Obwohl er zu den eifrigsten Verfechtern eines Friedensvertrages gehörte, zahlreiche Herrscher erst an den Verhandlungstisch brachte und als erster Herrscher den Friedensvertrag unterzeichnete, steht sein eigenes Land immer noch unter Kriegsrecht. Bis zum heutigen Tage gehen die königlichen Leichensammler ihrem grausigen Werk nach und füllen die untoten Reihen der karrnischen Armee, um die Grenze vor Überfällen der Valenar-Elfen zu schützen.

Obwohl der Monarch Karrnath zum besseren verändern wollte, bleibt das Land nach wie vor eine Militärdiktatur. So sind nicht nur die Grundrechte, die jedem Bürger Karrnaths nach dem Galifar-Kodex zustehen, extrem eingeschränkt. Auch die Rechte ausländischer Reisender werden extrem beschnitten. Die Königsklingen kontrollieren die Grenzen Karrnaths genau, und sollten die Reisepapiere nicht in Ordnung sein oder Reisende negativ auffallen sollte man mit dem Schlimmsten rechnen. Die Militärs sind nur allzu bereit jemanden festzusetzen, Geldbußen zu verhängen oder gar gleich an Ort und Stelle zu exekutieren. Vor allem Reisende aus Thrane oder Valenar sollten sich eine Einreise sorgfältig überlegen.

Die Regierungsoberhäupter von anderen Nationen scheinen sich im Moment damit zufrieden zu geben wenn Karrnath sich an den Pakt der Thronfeste hält. Es sieht also nicht so aus, als ob sich in naher Zukunft etwas am Ausnahmezustand in Karrnath ändern würde. [pb]

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: