Arbeitermarsch auf Zentralplateu verläuft friedlich

Hundertschaften der Sharner Wache waren bereitgestellt, sogar vom Hause Medani war Unterstützung angefordert worden. Die nur mit knapper Mehrheit vom Parlament genehmigte Großdemonstration des selbsternannten ‚Vereinigten Arbeiterbunds Breland“ fand gestern nur unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen statt.

Trotzdem, oder gerade deswegen, verlief der Protestmarsch ohne größere Zwischenfälle, beide Seiten verhielten sich „vorbildlich“, so ein Sprecher der Wache. Im Vorfeld waren Gerüchte über geplante Anschläge der Arbeiter und um ein daraus resultierendes Verbot der Aktion entstanden, seine Hoheit König Boranel verzichtete nach einer hitzigen Debatte des Parlaments jedoch auf sein Veto-Recht und erklärte dass die „freie Meinungsäußerung ein unveräußerliches Recht eines jeden Bürgers und Grundpfeiler unserer Gesellschaft ist und auch bleiben wird“.

Von diesem Recht wurde dann auch Gebrauch gemacht, als, im Anschluss an die symbolische Besteigung des Zentralplateaus durch die etwa dreieinhalbtausend versammelten Arbeiter, auf dem Galifarsplatz vor dem Regierungsgebäude die abschließende Kundgebung eröffnet wurde.

Wortführer war der Vorsitzende und Führer der Bewegung, Xram L’Rak. Der, laut einigen Zuschauern, „erstaunlich Wortgewandte“ Halb-Ork forderte mehr Rechte für die „unterdrückte Arbeiterklasse“ und protestierte insbesondere über die „lebensverachtenden Arbeitsbedingungen“ in den ‚Zähnen‘ Sharns. Viele verbale Attacken richteten sich unmissverständlich gegen die „Ausbeuter“ des Hauses Cannith, L’Rak forderte für diese eine „strengere Kontrolle von Seiten der Regierung“. Unter frenetischem Applaus der Arbeiter schloss er mit den Worten: „Die, die für den Krieg geschmiedet wurden und litten erhielten ihre verdiente Freiheit! Wir fordern auch die Freiheit für jene die für den Krieg geschmiedet haben und immernoch leiden!“

Insgesamt war seine Rede jedoch, wie manche seiner Anhänger feststellten, „sehr gemäßigt“ gewesen. Die umstrittensten und gewagtesten seiner Themen, wie die „gleiche Verteilung der Güter an alle, unabhängig von Rang und Stand“ oder die Abschaffung der Monarchie und „Regierungsbildung durch Arbeiterräte“ wie es in in seinem Werk ‚Die Revolutionen sind die Blitzbahnen der Geschichte‘ gefordert wurde, hatte L’Rak nicht angesprochen.

So abwegig vielen diese Ideen auch vorkommen mögen, der ‚Vereinigte Arbeiterbund Breland‘, dessen Ausbreitung sich bisher nur auf Sharn begrenzt, hat in den unteren Schichten der Stadt reichen Zuflauf und könnte mit dem charismatischen Xram L’Rak als Anführer eine machtvolle Bewegung werden mit der die Regierung rechnen muss.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: