Kleriker angesichts des Elends wahnsinnig?

Sharn – In Trümmerfeld kam es gestern zu einem Skandal. Hauptmann Gregorius Sonnenstrahl und seine Männer geleiteten einen Kleriker der Göttlichen Heerschar nach Trümmerfeld hinein. Wie uns der Hauptmann berichtete, wollte der Auserwählte die Kranken heilen und den Armen helfen. Letzteres tat er dann auch unfreiwillig, als ihm sein Pegasus und sein Dackel gestohlen wurden.

Im Zentrum Trümmerfelds angekommen begann er dann über einer Sumpfparzelle zu schweben und eine Halblingsfrau zu beschwören, die nun ebenfalls schwebte und scheinbar blind war, da sie hilflos umher tastete.

Der Kleriker zog rasch die Aufmerksamkeit der Anwohner auf sich und rief aus, er wolle einen neuen Kult gründen. Dann zog er sein Schwert und blickte die Schaulustigen irre an, bevor ihn die örtlichen Sicherheitskräfte baten Trümmerfeld zu verlassen.

Ein Gelehrter aus dem Universitätsdistrikt erstellte daraufhin ein Verstandsprofil des Klerikers und kam zu dem Schluss, dass die gebrochenen Statuen und das Elend in Trümmerfeld für den Mann einfach zu viel gewesen seien. Des weiteren schloss der Gelehrte aus den Beobachtungen des Hauptmanns, dass es Gläubigen zu einfach gemacht werde, irre zu werden. Einzig Bildung und Wissenschaft könnten Sorge dafür tragen, die wahre Erleuchtung zu erlangen.

Kaspá mel’Chior, Freier Mitarbeiter und Ihr Auge fürs Elend

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
%d Bloggern gefällt das: